Kopfbild Foto

Unternehmernetzwerk WVS besichtigt Backstube Werning

Letzte Woche trafen sich Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung Steinfurt zur Bäckereibesichtigung mit anschließendem Netzwerkaustausch in Werning’s Heimatstube. Unser Geschäftsführer Bernhard Werning begleitete seine Gäste bei einem Blick hinter die Kulissen des Handwerksbetriebs, der durch seine über 35 Filialen und drei Gastronomie-Standorte „BROTLIEBE“ in unserer Region bekannt ist.

Die Unternehmer:innen erlebten die Arbeit der Bäcker:innen in unserer Backstube und wie sie mit moderner Technik unterstützt wird. Der Bäckermeister erklärte, wie stark die Qualität der Backwaren auch heute noch abhängt vom Erfahrungsschatz des Traditionsbäckers und damit einhergehende gezielte Handgriffe in der Herstellung. „Damit und bei der Zutatenauswahl gelingt uns der entscheidende Geschmacksunterschied gegenüber einer industriellen Produktion,“ erklärte er, „gerade während der letzten Jahre erkennen wir immer wieder den Wert dieses Wissensschatzes.“

Im anschließenden Austausch der Unternehmer ging es um gestiegene Energiepreise sowie Einkaufs- und Personalkosten. Um die gewohnte Qualität zu möglichst gleichbleibenden Preisen produzieren zu können nutzt Werning Stellschrauben wie eine Photovoltaikanlagen auf dem Dach, Wärmerückgewinnungsanlagen und einen vorausschauenden Wareneinkauf. Die Erhöhung des Mindestlohns hat uns als Arbeitgeber mit über 450 Angestellten zu einer teamweiten Lohnanpassung über alle Gehaltsklassen um durchschnittlich 11% veranlasst. „Das sehe ich als Investition in die Zukunft“, so der Geschäftsführer, „wir sehen jeden Tag, was unsere Kolleg:innen leisten und ich bin sicher unser Erfolg – auch in diesen schweren Zeiten – beruht darauf, eine gute Unternehmenskultur und besondere Arbeitgeberleistungen zu bieten.“

Heiner Hoffschroer und die Mitglieder der WVS bedankten sich für den spannenden Einblick und kollegialen Austausch. Hoffschröer: „Wenn der Chef selbst so eine Führung wie gerade Herr Werning aus dem Ärmel schüttelt, erkennt man, wie viel Know-How und Persönlichkeit in unseren regionalen Betrieben steckt. Wir freuen uns über die jahrelange Kooperation.

Bereits zum 6. Mal waren wir dabei und können nun verkünden: Wir haben ihn wieder erhalten, den Ehrenpreis Meister.Werk.NRW 2022.  

Das Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerium des Landes NRW verleiht diesen Preis bereits seit 2013 an Betriebe des Lebensmittelhandwerks und würdigt damit vor allem das Handwerk und die Menschen hinter den Produkten. So werden genau die Betriebe ausgezeichnet, die handwerkliche Herstellungsweisen von regionalen Produkten fördern und jungen Menschen berufliche Perspektiven bieten. 

Und genau deshalb widmen wir diese meisterhaften Leistungen unserem tollen Team. Mit unserem Motto ‘Backen aus Leidenschaft’ stehen unsere einzigartigen Persönlichkeiten täglich in der Backstube, der Verkauf zaubert Ihnen ein Lächeln ins Gesicht und alle anderen Teammitglieder sorgen im Hintergrund dafür, dass die Prozesse am Laufen gehalten werden. Das Ergebnis: leckere Backwaren, die Freude machen. 

Wertvolle Traditionen und Zusammenhalt erleben, das ist Ihre Bäckerei Werning.  

Möchten auch Sie Teil des Teams werden? Dann direkt in unseren Stellenangeboten Ihre Perspektive in einem Familienunternehmen finden: https://www.baeckerei-werning.de/karriere/ 

Klimawandel und Umweltverschmutzung. Das sind aktuelle Themen, die ein Umdenken bei den Menschen fordern. Denn hierbei geht es nicht nur um unsere Generation im hier und jetzt, sondern vor allem um die Folgenden. Im Zentrum steht ein verantwortungsbewusster Umgang mit den endlichen Ressourcen unserer Erde um die wertvollen Schätze der Natur wie wir sie auch für unsere leckeren Backwaren benötigen, zu erhalten.

So sehen auch wir, bei der Bäckerei Werning, uns in der Verantwortung einen nachhaltigeren Ressourcenverbrauch anzustreben. Im Visier steht schädliche Treibhausgase zu vermeiden. Deshalb gilt es, möglichst viel CO² zu reduzieren.

Und dies tun wir unter anderem mit unserer eigenen Photovoltaikanlage. Diese wurde 2021  auf dem Dach unserer Brotliebe in Gronau montiert. Dabei nutzen wir die Sonneneinstrahlung, um auf eine der umweltschonendsten Arten Strom zu erzeugen.

Seit der Inbetriebnahme konnten wir so bereits 10,2 Tonnen CO² einsparen.

Das entspricht nicht nur der Menge an CO²:

die 815 Bäume jährlich absorbieren 🌳

oder durch 6,8 Lang-Flug-Strecken erzeugt wird 🌏✈️

sondern auch 51.000 gefahrenen Kilometern mit dem Auto 🚗

Durch den integrierten Speicher können wir rund 90% Strom für unsere notwendige Stromversorgung in der Brotliebe Gronau nutzen. So laufen Öfen, Lichter und all die anderen Elektrogeräte größtenteils über unseren eigens erzeugten Strom. Und darauf sind wir mächtig stolz.

Täglich schauen wir auf unsere Auswertung und freuen uns schon riesig auf die weiteren klima-neutral erzeugten Strom und die CO2 Einsparungen, die wir mit unserer eigenen Photovoltaikanlage noch erzielen werden!

Was wäre Ostern ohne buntgefärbte Ostereier und Färbespaß mit der ganzen Familie? Aber einfach in den nächsten Supermarkt gehen und Eierfarbe kaufen, kann jeder. Dabei lässt sich die notwendige Farbe problemlos mit einem Sud selbst herstellen und ein paar Zutaten davon hat jeder zuhause. So wird selbst die Herstellung der Farbe für die Kinder zum Vergnügen!

Wir zeigen, welche Materialien zum Eierfärben mit eigener Farbe benötigt werden und wie man vorgeht.

Diese Materialien werden benötigt:

Hartgekochte oder ausgeblasene Eier (ideal: weiße)

Einen alten Topf für die Herstellung des Farbsuds

Löffel oder eine Schöpfkelle

Wasser

Gewählte Naturmaterialien für die Farbe

 

Natürliche Eierfarbe – Welche Materialien ergeben welche Farbe?

Um die Eier bunt färben zu können, benötigt man in erster Linie Naturmaterialien, die eine kräftige Farbe besitzen. Für Rot, Lila, Gelb, Grün oder Braun eignen sich folgende Materialien, um einen Farbsud kinderleicht herstellen zu können. Die notwendige Menge kann sich dabei je nach Naturprodukt unterscheiden.

 

Leuchtendes Gelb durch Kurkuma

Um einen gelben Farbsud herstellen zu können, 10g fein gemahlenen Kurkuma in einen halben Liter Wasser geben und gut auflösen.

 

Rote Beete für kräftiges Rot

Circa 500 Gramm geschälte Knollen der Rote Beete in zwei Liter Wasser für 40 Minuten kochen, um ein kräftiges Rot zu erhalten.

 

Mit Spinat ein frisches Grün

Etwa 300 Gramm Spinat mit Wasser bedecken und für 30 – 45 Minuten kochen. Das Ergebnis: grüne Ostereierfarbe.

 

Bodenständiges Braun durch Schwarzen Tee oder Kaffee

50 Gramm Kaffeepulver / Schwarzer Tee werden für zwei Liter Wasser benötigt. Diesen Sud dann 20 bis 30 Minuten köcheln lassen.

 

Rotkohl für magisches Lila

Einen Kopf Rotkohl hobeln / stark verkleinern und mit Wasser in einem Topf bedecken. Dann kurz aufkochen und bei 45 Minuten auf niedrigster Stufe köcheln lassen.

 

So färbst du deine Eier kinderleicht

Wurde der Farbsud gekocht gilt: Ordentlich auskühlen lassen. Nach dem Fertigstellen und dem Auskühlen des Suds geht es an das Eier färben. Dafür die gekochten oder ausgeblasenen Eier in den Farbsud legen. Wie lange die Eier baden dürfen, ist jedem selbst überlassen. Die Dauer variiert je nach gewünschter Farbintensität.

Einfarbige Eier zu langweilig – Muster gefällig?

Dann einfach vor dem Eintauchen in den Sud, Klebeband mit ausgesparten Streifen, Quadraten oder Punkten an das Ei anbringen. Die beklebten Flächen behalten die Ursprungsfarbe des Eies bei, während Punkte, Quadrate oder andere Formen in den eigetauchten Farben erstrahlen.

Ebenfalls eignen sich Stoffe wie alte Nylonstrümpfe oder Zwiebelnetze, um das Ei damit zu bedecken. Gut zugeknotet können die Eier in den Farbsud gelegt werden. Nach einer ausreichenden Trocknungszeit diese entfernen und ein großartiges Muster erhalten.

Die schönsten Ostereier schmücken unsere Bäckerei an den Osterfeiertagen: Ob mit selbst hergestellter Farbe oder doch der gekauften, her‘ mit den Prachtexemplaren. Mache‘ ein Foto der Kunstwerke, gib den Namen sowie das Alter des Kindes an, und schicke es unsere E-Mail:  info@baeckerei-werning.de oder über unsere Social-Media-Kanäle an deine Lieblingsbäckerei.

Ab dem 15. April 2022 zeigen wir diese in unseren Filialen sowie auf unseren Social-Media-Kanälen, Instagram und Facebook. Entdeckst du dein Osterei?

Liebe Leserinnen und Leser,

zum ersten Mal in unserer Unternehmensgeschichte gibt es in diesem Jahr Filialen, die kurzfristig bis zum 15. August 2021 eine betriebliche Sommerpause machen dürfen.

Grund hierfür ist nicht etwa die große Hitze (wie in südlichen Ländern) oder ein plötzlich ausgebrochener Wohlstand in WERNING´s Welt. Nein. Unsere Beweggründe sind ganz andere. Ähnlich, wie auch in der Gastronomie, gibt es in unserer Branche einen durchaus ernstzunehmenden Personalmangel. Während des 1. und 2. Lockdowns haben sich einige MitarbeiterInnen in ihrer persönlichen Not umorientiert.

Darüber hinaus gibt es, zusätzlich zur normalen Urlaubszeit, weitere Ausfälle durch Impftermine (innerhalb unserer Familien) und personelle Ausfälle durch Impffolgeerscheinungen.

Alle diese – normalerweise – leistungsstarken Köpfe fehlen uns momentan, um – wie sonst gewohnt – an allen Standorten präsent zu sein. Aktuell könnten wir locker 50 neue Kolleginnen und Kollegen einstellen, die Tag und Nacht für Sie da sind und uns den Rücken stärken.

Bei der Auswahl unserer Filialen mit Sommerpause haben wir sorgfältig geprüft, an welchen Orten die wenigsten Kundinnen und Kunden von den vorübergehenden Einschränkungen betroffen sein könnten.

Als verantwortungsbewusster Arbeitgeber in unserer Region werden wir weiterhin dafür Sorge tragen, dass nötige Schutzvorkehrungen eingehalten werden. Gleichzeitig haben wir ein großes Interesse daran, die Arbeitskraft unserer MitarbeiterInnen nachhaltig zu erhalten. Dazu gehören auch wohlverdiente Erholungszeiten.

Wir können Ihnen versichern, dass jedes Teammitglied sein Bestes gibt und wir mit Hochdruck an Lösungen arbeiten, die das Leben für uns alle etwas angenehmer machen.

Aus diesen Gründen bitten wir Sie um Verständnis für eine besondere Situation in besonderen Zeiten.

 

Sie sind herzlich eingeladen, unsere Stellenangebote im Familien- / Freundes- und Bekanntenkreis zu teilen:

www.baeckerei-werning.de/karriere

Wir freuen uns über Ihre Empfehlung und jedes neue, motivierte Teammitglied.

 

Übrigens: Ab dem 16.08.2021 sind wir – nach jetziger Einschätzung – überall wieder für Sie da.

Hinweise zu den aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier: www.baeckerei-werning.de/filialen

Falls Ihre Wunschfiliale betroffen sein sollte, besuchen Sie uns gerne überall in der Nähe.

 

Bis ganz bald und viele Grüße

Ihr WERNING-Team

Sie haben schon mehrfach versucht Brot zu backen und es ist immer wieder etwas schiefgegangen? Ihnen gelingt der Teig nicht? Der Teig will seine Form einfach nicht behalten? Oder schmeckt Ihr Brot nach nichts? Brot backen wird von den meisten unterschätzt. Auch wenn es sich nach einem leichten Unterfangen anhört, Brot backen ist weitaus schwerer als das Backen von Süßgebäck. Wir haben die besten Tipps & Tricks für Sie zusammengestellt, dass auch Ihr nächstes Brot ein voller Erfolg wird!

 

Viel Zeit und Geduld

Zwischen Tür und Angel mal eben schnell ein Brot backen? Das kann ja so schwer nicht sein? Gehen Sie mit dieser Einstellung ans Werk, können Sie ziemlich sicher sein, dass etwas schiefgehen wird. Gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit fällt es besonders schwer, die Zeit und Geduld aufzubringen, die ein gutes Brot benötigt. Aber genau das ist einer der zentralen Erfolgsfaktoren. Geben Sie dem Brot nicht ausreichend Zeit zum Ziehen, können verschiedene Probleme auftreten: Das Brot geht nicht auf oder auch die Bekömmlichkeit des Brotes ist gemindert. Wir haben den ultimativen Tipp, woran Sie erkennen, dass der Teig ausreichend Ruhezeit hatte. Wenden Sie die sogenannte „Fingerprobe“ an. Tippen Sie leicht auf die Oberfläche des Teiges, federt der Teig wieder zurück, ist der Teig bereit zur weiteren Verarbeitung.

 

Sieben des Mehls

Was kaum jemand macht, was aber nicht unterschätzt werden darf, ist das Sieben des Mehls vor der Verwendung. Sieben Sie das Mehl vor der Verarbeitung, kann es das Wasser besser annehmen und lagert mehr Luft (Sauerstoff) im Teig an, was im Gärprozess den Hefe- und Sauerteigkulturen zugutekommt.

 

Einschneiden des Brotes

Mehl gesiebt, Teig geknetet, ausreichend Ruhezeit gegeben und noch immer können Fehler passieren. Sie sollten das Brot vor dem Backvorgang unbedingt einschneiden, sofern Ihr Backofen keine Schwadeneinrichtung hat. Das sorgt später nicht nur für eine schöne Optik, sondern auch dafür, dass die Brotkruste beim Backen nicht unkontrolliert aufreißt. Unser Tipp ist es, ein scharfes Küchenmesser anzuwenden. Ist das Messer zu stumpf, entstehen keine richtigen Schnitte und Sie können die Porenstruktur des Teiges beschädigen.

 

 

Saftig mit knuspriger Kruste

Auch auf die Backform sollten Sie achten. Während echte Bäcker auch freigeschobene Brote (Backen ohne Backform) perfekt backen können, sollten Sie als Anfänger eher auf ein Kastenbrot setzen. Der Teig kann nicht auseinanderlaufen und bleibt formstabil. Bitte beachten Sie: Die Backzeit verlängert sich beim Backen in der Kastenform nicht unerheblich, weil die Feuchtigkeit nur nach oben entweichen kann. Für eine rundum dickere Kruste können Sie das Brot nach Dreiviertel der Backzeit aus der Form nehmen und das letzte Viertel ohne Form backen.

 

 

Richtige Temperatur und Zeiten

Damit das Brot im Ofen schön aufgeht, benötigt es eine heiße Anfangstemperatur. Als Wärmespeicher legen Sie beim Aufheizen Ihres Backofens einen Backstein mit in den Ofen und verlängern Sie die Aufheizphase um die doppelte Zeit bei mindestens 230°C. Auf dem aufgeheizten Stein backen Sie das aufgegangene Brot. Nach 15 Minuten Backzeit reduzieren Sie die Temperatur um 40 °C. Je schneller das Bestücken des Ofens klappt, umso besser für das Brot!

 

Wenn Sie sich diese Tipps & Tricks zu Herzen nehmen, wird auch Ihr nächster Brotback-Versuch sicherlich von Erfolg gekrönt sein. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem nächsten Brot!

In der Pandemie haben wir bewiesen, wie gut und wichtig unser Handwerk ist. Wir sorgen für das ‚täglich Brot‘ und werden gebraucht. Daher suchen wir ab sofort engagierte Persönlichkeiten, die unsere Teams in der Backstube und auch im Verkauf unterstützen wollen.

Neben gesunden Perspektiven bieten wir wertvolle Traditionen und leben den Zusammenhalt.

👉 Alle aktuellen Angebote sind hier zu finden:

https://www.baeckerei-werning.de/karriere/

Ab sofort sind wir in GREVEN 3x für Sie da. Neu ist unser Standort an der Bismarckstrasse 47a bei marktkauf Nientiedt. Hier sind wir gemeinsam mit anderen Qualitätsanbietern auf einer attraktiven Fläche mit Café und Aussenterrasse zu finden. Unser Team hält tolle Eröffnungsangebote für Sie bereit und freut sich auf Ihren Besuch. Wir haben auch sonntags geöffnet.

Direkt zu Beginn des neuen Jahres gibt es große Neuigkeiten aus Neuenkirchen. Die Bäckerei Werning wurde als Ganzes verkauft. Gegründet 1936 in Neuenkirchen von Wilhelm Werning war die Bäckerei bisher in Familienhand. Neuer Eigentümer ist das ‚Haus der Bäcker‘ aus Frankfurt am Main. Das Unternehmen, das sich auf die Nachfolgelösung bei Bäckereibetrieben spezialisiert hat, führt bereits drei erfolgreiche mittelständische Betriebe in Deutschland. Dabei steht die nachhaltige Weiterentwicklung der Betriebe, unter Erhalt der bestehenden Marke und Identität, im Vordergrund.

Für das Team rund um Bernhard Werning bedeutet dieser Schritt eine gute Lösung im Sinne der verantwortungsbewussten Nachfolgeregelung. „Wir sahen uns in der Verantwortung, uns rechtzeitig mit einer geeigneten Nachfolgelösung zu beschäftigen, da wir sowohl die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter langfristig sichern als auch den Fortbestand unserer Bäckerei garantieren möchten. Diese Lösung haben wir mit dem Haus der Bäcker gefunden. Wir behalten unseren Namen und werden auch weiterhin in unseren bisherigen Positionen bleiben“, freut sich der alte und gleichzeitig auch neue Geschäftsführer. „Mit diesem Schritt ist es mir zusätzlich gelungen, das Lebenswerk meiner Familie in gute Hände zu geben“, teilt er seine Zuversicht. Auch das Haus der Bäcker steht für Tradition und gelebtes Handwerk. Das Frankfurter Team bringt viel Wissen und Kompetenz aus den Bereichen Digitalisierung und Trends der Branche mit. Das macht diese Verbindung zu einer wertvollen Partnerschaft für die Zukunft.

„Ich bin enorm stolz auf unsere Mannschaft, in der uns Mitarbeiter teilweise schon seit mehr als 40 Jahren begleiten. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, jeden unserer geschätzten Mitarbeiter auf dieser Reise in die Zukunft mitzunehmen“, so Bernhard Werning. Besondere Zeiten unter Corona-Bedingungen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. So kommt es, dass die ca. 400 Angestellten mit einer Mitarbeiterzeitung über den Verkauf informiert wurden. Zusätzliche Informationen haben sie über einen Live-Stream mit Bernhard Werning und dem Geschäftsführer vom Haus der Bäcker, Rigbert Fischer, erhalten. Sie freuen sich auf tolle neue Kollegen mit Erfahrung aus Mittelstand und Handwerk. Für die Mitarbeiter und Kunden wird sich in Zukunft nichts ändern, da WERNING´s Qualitätsprodukte weiterhin in der heimischen Backstube hergestellt und an den knapp 40 Standorte in und um Neuenkirchen verkauft werden.

Durch die neu gewonnene Partnerschaft werden die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Angesichts der Herausforderungen der Zukunft bringt das Haus der Bäcker genau jenes Knowhow ein, das Voraussetzung für ein nachhaltig erfolgreiches Bestehen am Markt ist. Es bleibt spannend, zu beobachten, wie sich die Bäckerei Werning gemeinsam mit dem Haus der Bäcker weiterentwickeln wird.

WERNING’s Softies.

Mit süßer Vielfalt in den Herbst. Das gelingt mit 3 Sorten von unserem Angebotsartikel für diesen Monat.

Triple Choc ist für Schoko-Fans, Cranberry für die Liebhaber von süßen Früchtchen und Zimt für die richtig süßen Leckermäuler.

Einfach die 2 liebsten aussuchen und köstlich sparen.